Listenaufstellung 2019

Am 2. Juni 2018 verabschiedeten Landaus Grüne die Eckpunkte 2019 zu den Themen Wohnraum, Mobilität und Universitätsstadt. Außerdem wurden die Bewerberinnen und Bewerber zur Stadtratswahl 2019 aufgestellt. Lea Saßnowski und Lukas Hartmann führen die Liste an, es folgen aus der Fraktion Sophia Maroc und Christian Kolain. Außerdem finden sich mehrere Vertreter von Campus Grün, um die Studierendenschaft zu vertreten. Udo Lichtenthäler und Ursula Kliewer bereicherten die Versammlung mit Grußworten. Beide unterstützen auch die Kommunalwahlliste.

Neben allen aktuellen Ortsbeiräten aus Godramstein, Nußdorf und Queichheim finden sich auch zahlreiche Vertreter aus Mörzheim, Arzheim, Dammheim und Wollmesheim auf der Liste. In all diesen Stadtdörfern planen die Grünen Landaus die Aufstellung von Ortsbeiratslisten zur Kommunalwahl 2019. Wir freuen uns über Benachrichtigungen von Interessenten.
Landau XXL spielte auch bei der Listenaufstellung eine große Rolle. Gegen Druck auf und Enteignung von Winzern wehren sich die Wollmesheimer Bruno Leiner und Wolfgang Marzolph, während mit Volker Wiora ein prominenter Vertreter der Bürgerinitiative gegen Landau XXL die Liste ebenfalls unterstützt.

Die von Jutta Paulus (KV Neustadt, Landesvorsitzende) und Elias Weinacht (KV Rhein-Pfalz-Kreis) geleitete Mitglieder- und Wahlversammlung im Haus am Westbahnhof wurde mit einem Grußwort von Udo Lichtenthäler begonnen, der an die schwierigen Listenaufstellungen der Vergangenheit erinnerte und befand, er könnte sich an keinen so gut strukturierten und transparenten Prozess bei Landaus Grünen erinnern. Er lobte die Arbeit der Stadtratsfraktion, schrieb dies insbesondere dem Fraktionsvorsitzenden Lukas Hartmann zu, und gab als Ziel die Vertretung im Stadtvorstand aus.

Anschließend wurden die vier Teile der Grünen Eckpunkte 2019 durch Lea Saßnowski (Präambel, “Ich bin nicht bereit, die Zukunft alten ängstlichen Männern zu überlassen”), Lukas Hartmann (leistbares Wohnen, “Jeder Mensch hat das Recht auf ein Zuhause. Aber es gibt kein Grundrecht auf ein neues Einfamilienhaus.”), Lea Heidbreder (Mobilität, “Landau als Stadt der kurzen Wege braucht eine Stärkung des Fuß- und Radverkehrs.”) und Sophia Maroc (Universitätsstadt, “Wir brauchen eine Univertretung, die ernstgenommen wird, indem die Stadt Verantwortung abgibt”). Letztere verkündete auch, dass sie am Samstag gegenüber dem Oberbürgermeister ihren Rücktritt vom Posten der Universitätsbeauftragten erklärt habe, da trotz zahlreicher Versuche es nicht gelungen sei, sie angemessen einzubinden und sie so ihrer Aufgabe nicht gerecht werden könne.

Ursula Kliewer mit wieder kandidierenden Stadträten und dem geschäftsführenden Kreisvorstand

Es folgte das zweite Grußwort des Tages durch Ursula Kliewer, die 1984 die erste Landauer Fraktionsvorsitzende und erste Grüne Frau im Stadtrat war. In den 80ern sei es für die breite der Bevölkerung kein ehrbares Engagement gewesen, bei den Grünen zu sein. Aber es sei politische Notwendigkeit gewesen. Wie Udo Lichtenthäler freute auch Ursel sich über die vielen jungen und jüngeren Menschen im Saal, die bereit seien, sich zu engagieren. Ihr wurde mit langem Applaus gedankt und zugesichert, dass man hart dafür arbeiten wolle, dass das von ihr begonnene Werk 2019 seinen nächsten Höhepunkt erreichen solle.

Lea Saßnowski

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden auf die Spitzenplätze Lea Saßnowski und Lukas Hartmann gewählt. Erstere arbeitet im Jugendwerk St. Josef insbesondere mit Minderjährigen und beschrieb sich als Christin, Antifaschistin, Feministin und Kämpferin für mehr Gleichheit und Gerechtigkeit. Sie wolle sich insbesondere für Soziales, Jugend, Gleichberechtigung und Integration einsetzen. Der aktuelle Fraktionsvorsitzende Lukas Hartmann sprach vom Selbstverständnis der Grünen als eigenständige Partei. Mit Blick auf die Zukunft sehe die Partei Verantwortung für die uns gegebene Welt ebenso entscheidend wie Hoffnung, dass nicht alles so sein müsse, wie es ist. Als pragmatische Idealisten würden Landaus Grüne die Chance haben, aus mehrheitsfähigen Positionen auch Mehrheiten zu machen.

Mit Sophia Maroc und Christian Kolain wurden zwei weitere aktuelle Fraktionsmitglieder auf die Plätze 3 und 4 gewählt, wobei Sophia neben Universitätsstadt auch von Integration, Jugend und Kultur als Themen sprach, während Christian das Querschnittsthema Barrierefreiheit und seine moderierende Rolle innerhalb der Fraktion hochhielt. Lea Heidbreder führte unsere umfangreichen Vorstellungen zum Umbau Landaus aus, um Radfahrende sowie Fußgängerinnen und Fußgänger zu stärken und den Verkehr in unserer Stadt bequemer und sicherer zu machen.

Jenni Follmann

Die vielfältigen Umweltthemen, das Ignorieren des Naturschutzbeirates durch die Stadtverwaltung und ihren guten Kontakt zu Verbänden und Initiativen sprach Jenni Follmann an, die auf Platz 7 gewählt wurde. Der Besitzer der Bar “Marock”, Markus Heim, stellte sich auf Platz 8 zur Wahl und betonte, die Grünen seien keine Partei der Mitläufer und werden es auch niemals sein. Er will sich vor allem für Jugend- und Kulturpolitik stark machen. Sigfrid Knapp, technischer Mitarbeiter der Bundesanstalt für Wasserbau, ergänzt die Liste auf Platz 10 und sprach von der Stärke der Voraussicht unter globalen, nationalen und kommunalen Perspektiven, bei denen Agieren weit mehr bewirken könne als Reagieren.

Sigfrid Knapp
Julius Bauer

Platz 6, 9 und 11 wurden auf Vorschlag der parteiunabhängigen Hochschulgruppe CampusGrün mit Julius Bauer (Psychologie, Platz 6), Hannah Trippner (Lehramt, Platz 9) und Kim Neumann (Lehramt, Platz 11) besetzt. Der in Landau aufgewachsene Julius setzt dabei vor allem auf eine Verkehrswende in Landau, während Hannah der Stadtpolitik den Spiegel vorhielt als sie die Politik der Mehrheit aus CDU, SPD und FWG in ihrem Umgang mit Studierenden so beschrieb: “Sorry, bezahlbarer Wohnraum ist leider aus, aber hier hast du ein Couponheft!” Willkommenskultur sei ihr deshalb wichtig. Kim Neumann setzt vor allem auf Tierschutz und Ernährung und will Foodsharing, Tafel, Terrine und Projekte wie Urban-Gardening unterstützen. Auf Platz 12 wurde zudem auf Vorschlag der Grünen Jugend Südpfalz mit deren Sprecher, Moritz Haas, ebenfalls ein in Landau aufgewachsener Student (Sozial- und Kommunikationswissenschaften) gewählt.

Hannah Trippner

Insgesamt sind 18 der 36 direkt gewählten Kandidatinnen und Kandidaten Frauen. Die Versammlung entschied zudem, dass die ersten acht Plätze doppelt benannt werden sollten, sodass sichergestellt würde, dass bei acht Mandaten mindestens vier Frauen Teil der Ratsfraktion werden.

Aus Wollmesheim kandidieren die Winzer Wolfgang Marzolph und Bruno Leiner. Bruno Leiner wurde 2017 als Nachwuchswinzer ausgezeichnet, stellt den elterlichen Betrieb nun auf Bioanbau um. Zwanzig Prozent der Wingert des Familienbetriebs werden durch Landau XXL bedroht. Auch gegen Landau XXL unterstützt Volker Wiora mit seiner Kandidatur die Grünen, da das Projekt weder die Wohnraumprobleme der Stadt löst noch die gesamte Vorgehensweise der Stadtverwaltung der letzten zwei Jahre akzeptabel sei.

Gegen das Parkhaus auf dem Weißquartierplatz engagiert sich Kathrin Klug, die letztes Jahr deshalb Mitglied bei den Grünen wurde und die Bürgerinitiative gegen eine Bebauung des Platzes mit koordiniert. Sie kandidiert auf Listenplatz 19 für die Grünen.

Mit Renate Steigner-Brecht, Karin Kübler, Frank Ohler, Ludwig Trauth und Hedi Hastreiter kandidieren alle aktuellen Ortsbeiräte für Bündnis 90/Die Grünen Landau auch zur nächsten Stadtratswahl. Hinzu kommen Kandidatinnen und Kandidaten aus Wollmesheim, Arzheim, Dammheim und Mörzheim sowie dem Horst und der Wollmesheimer Höhe. In den genannten Stadtdörfern planen wir die Aufstellung von Listen zur Kommunalwahl und freuen uns über Unterstützer. Parteilose Kandidaturen sind willkommen. Bitte schreiben Sie bei Interesse an vorstand@gruene-landau.de

Neben Markus Heim von der Bar “Marock” kandidieren außerdem mit Margit Frey vom Café “Ich bin so frey” und Jörn Weisenberger von “Suppe mag Brot” weitere Gewerbetreibende und Gastronomen auf der Grünen Stadtratsliste.

Auf den Ehrenplätzen 35 und 36 finden sich Ursula Kliewer und Udo Lichtenthäler, die beide mit einem Grußwort die Veranstaltung bereicherten. Zudem kandidiert mit Andrea Heß eine weitere aktuelle grüne Stadträtin auf Platz 17.

Der grüne Bundestagsabgeordnete aus der Südpfalz, Dr. Tobias Lindner, verabschiedete die Versammlung ins Sommerfest. Er betonte, dass Klarheit, Verlässlichkeit und gute Inhalte entscheidend seien für eine Wahlkampagne und sieht die Landauer Grünen ebenso wie die grüne Landesvorsitzende Jutta Paulus in dieser Hinsicht gut aufgestellt.

Grüne Stadtratsliste 2019

  1. Lea Saßnowski (Psychologin)
  2. Lukas Hartmann (Wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität Landau, Bildungswissenschaften)
  3. Sophia Maroc (Angestellte)
  4. Christian Kolain (Sozialpädagoge)
  5. Lea Heidbreder (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Landau, Psychologin)
  6. Julius Baur (Student)
  7. Jenni Follmann (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Nußdorf)
  8. Markus Heim (Barbesitzer)
  9. Hannah Trippner (Studentin)
  10. Sigfrid Knapp (technischer Mitarbeiter, Bundesanstalt für Wasserbau-BAW, Digitales Bauen)
  11. Kim Neumann (Studentin)
  12. Moritz Haas (Student)
  13. Margit Frey (Vegan Gastronomin, Betreiberin des Cafés “Ich bin so Frey”)
  14. Bruno Leiner (Jungwinzer, Wollmesheim)
  15. Kerstin Bommersbach (Lehrerin)
  16. Volker Wiora (BI Landauer bauen Zukunft, Wollmesheimer Höhe)
  17. Andrea Heß (Angestellte)
  18. Ben Schwarz (Psychologe, Barkeeper)
  19. Kathrin Klug (Angestellte)
  20. Dennis Gallinger (Lehrer, Horst)
  21. Renate Steigner-Brecht (pensionierte Lehrerin, Godramstein)
  22. Jörn Weisenberger (Betreiber “Suppe mag Brot”)
  23. Karin Kübler (Krankenpflegerin)
  24. Frank Ohler (Klinikum Landau)
  25. Svenja Bonnemann (Arzheim)
  26. Dr. Jan Lammertink (Arzt)
  27. Ulrike Eichenlaub (Verkäuferin)
  28. Ludwig Trauth (Apotheker, Queichheim)
  29. Martina Hellmann (Hebamme)
  30. Jürgen Mathäss (Weinkritiker, Arzheim)
  31. Dr. Ina Mittelstädt (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
  32. Wolfgang Marzolph (Winzer, Wollmesheim)
  33. Hedi Hastreiter (Rentnerin, Nußdorf)
  34. Christian Dawo (Geschäftsführer Club Behinderter und seiner Freunde, Horst)
  35. Ursula Kliewer (Pensionärin, Mörzheim)
  36. Udo Lichtenthäler (Richter, Horst)
  1. Ersatz Franziska Hartmann (Krankenpflegerin)
  2. Ersatz Malte Bock (baldiger Schulreferendar)
  3. Ersatz Linda Galm (Studentin, Dammheim)
  4. Ersatz Felix Gering (Psychologe)

Verwandte Artikel