Frauenrechte und gelebte Gleichberechtigung – „alles paletti“ oder noch ein weiter Weg?

Der Kreisverband SüW und Dr. Tobias Lindner, MdB laden ein zur digitalen Veranstaltung:

Frauenrechte und gelebte Gleichberechtigung – „alles paletti“ oder noch ein weiter Weg?

Bei der digitalen Veranstaltung wird Inge Bell zum Thema sprechen. Inge Bell ist stellv. Vorsitzende bei TERRE DES FEMMES. Inge Bell und TERRE DES FEMMES wenden sich gegen jede Form von Menschenrechtsverletzungen, die an Mädchen und Frauen aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht, ungeachtet ihrer konfessionellen, politischen, ethnischen und nationalen Zugehörigkeit sowie ihrer sexuellen Identität begangen werden. TERRE DES FEMMES macht sich stark für ein selbst bestimmtes und freies Leben von Mädchen und Frauen weltweit. Ziel ist ein partnerschaftliches und gleichberechtigtes Geschlechterverhältnis.

Über Inge Bell
Inge Bell (geb. in Kronstadt/Rumänien) ist Medienunternehmerin, Management-Coach und Menschenrechtsaktivistin. Nach ihren Studien in München und London berichtete die Slavistin und Osteuropa-Historikerin als langjährige ARD-Auslandsreporterin aus (Süd-)Osteuropa – und engagiert sich bis heute als Menschenrechtlerin für die brennenden Themen (aus) dieser Region: sie begründete u.a. soziale Projekte für minderjährige Zwangsprostituierte auf dem Balkan und begleitet sie teils bis heute. Als Buchautorin hat sie zu den Themen Menschenhandel, Genitalverstümmelung, Zwangsheirat und Frauenrechte im Islam veröffentlicht. Sie unterrichtet Menschenrechte an der LMU München, wo sie auch zum Thema Menschenhandel promoviert.

  • Trägerin des Bundesverdienstkreuzes (2012)
  • Trägerin des Preises „Frau Europas“ (2007)

An diesem Abend wird Inge Bell zu diesem aktuellen, wichtigen Thema sprechen und natürlich auch gerne Fragen dazu beantworten.

Anmeldung via E-Mail an:
torsten.materna@gruene-suew.de

Datum: Freitag, 3. September 2021
Beginn: 19:00 Uhr
Termin speichern: Google Kalender

« Zurück zur Terminübersicht

Artikel teilen

WhatsApp