Ministerin Ulrike Höfken überreicht der Leiterin der Zooschule, Dr. Gudrun Hollstein, den Zuwendungsbescheid.

Umweltministerin Ulrike Höfken besucht Zooschule Landau

„Wir unterstützen das neue Projekt, das sich mit der Vielfalt der Vogelarten beschäftigt, in den kommenden zwei Jahren mit insgesamt knapp 26.000 Euro“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken am 27. September 2018 bei ihrem Besuch in Landau.

In ihrem neuen Projekt, dem „Zoo-Natur-Erlebnistag für Erstklässler – ein Schuljahr für den Schutz der Vogelvielfalt“, stellt die Zooschule heimische und exotische Vogelarten in den Vordergrund. Insgesamt 17 Schulklassen aus Landau und dem Landkreis Südliche Weinstraße mit mehr als 320 Kindern beteiligen sich. „Mit der Aktion Grün haben wir ein Aktionsprogramm aufgelegt, das alle gesellschaftlichen Gruppen mobilisiert und für die enorme Bedeutung unserer biologischen Vielfalt sensibilisieren soll. Gerade Kinder spielen eine große Rolle, schließlich geht es um ihre eigene Zukunft“, so Höfken. „Allein in Rheinland-Pfalz ist rund die Hälfte aller Brutvogelarten gefährdet. Natur- und Artenschutz muss daher in einem breiten gesellschaftlichen Bündnis von Jung und Alt gelebt werden. Die Zooschule leistet hier einen großen Beitrag.“

Der Erhalt der Artenvielfalt ist eine unserer wichtigsten Zukunftsaufgaben. Umso mehr freue ich mich, die wertvolle Arbeit der Zooschule Landau mit Mitteln unserer ‚Aktion Grün‘ fördern zu können.

Ulrike Höfken

Neben dem Zuwendungsbescheid über 25.975 Euro überbrachte die Umweltministerin den Schülerinnen und Schülern aus zwei ersten Klassen der Grundschule Queichheim Forschermappen und Tierbestimmungsbücher. „In der Forschermappe ‚Vögel hier und anderswo‘ erfahrt ihr beispielsweise, welcher Vogel was frisst und welche Tiere ihm gefährlich werden können “, sagte die Ministerin zu den Grundschülerinnen und Grundschülern. „Und ein Vogelbestimmungsbuch lässt sich prima auf Ausflüge und Wanderungen mitnehmen: Probiert es mal aus, es macht unglaublich Spaß, Vögel zu bestimmen“, sagte die Ministerin.

Hintergrund: „Aktion Grün“

Die „Aktion Grün“ bündelt neun Themenschwerpunkte zu einem Landesprogramm für Natur- und Artenschutz. Das Programm ist so vielfältig wie die Tier- und Pflanzenwelt in Rheinland-Pfalz: Es reicht vom Moorschutz über den Schutz von Grünland über Umweltbildung, Biotopvernetzung und die Förderung des Ehrenamts bis hin zu „Aktion Grün schmeckt“ und den besonderen Schutz von Leitarten. In den Jahren 2017 und 2018 stehen insgesamt fünf Millionen Euro für die unter-schiedlichen Projekte der Themenschwerpunkte zur Verfügung. So wird etwa über den Programmteil „Rheinland-Pfalz: artenreich, vielfältig und bunt“ der Aufbau eines Vogelmonitorings durch Naturschutzverbänden wie der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz (GNOR) mit insgesamt 132.022 Euro gefördert. Hinzu kommen die Fördermittel der „Aktion Blau Plus“, mit denen die Renaturierung von Gewässern vorangetrieben und damit zugleich für die Wiederherstellung von wichtigen Lebensräumen gesorgt wird. 

Quelle: Pressemeldung des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz

Weitere Informationen

Verwandte Artikel