Autobrücke Hartmannstraße ist ein Fehler

Als Reaktion auf die Kritik der Landauer GRÜNEN an der schlechten Erreichbarkeit eines möglichen Parkdecks in der Hartmannstraße bringt die Stadtspitze dort nun die Errichtung einer Autobrücke ins Gespräch. Dazu äußern sich Lea Heidbreder und Lukas Hartmann für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Lukas Hartmann: „Bürgermeister Ingenthron plant im Goethepark ein halbes Dutzend Fahrradrouten durch eine Treppenunterführung zu leiten und verhindert die Prüfung einer alternativen Fahrradbrücke. In der Hartmannstraße lässt er nun als Reaktion auf unsere Kritik eine Autobrücke planen. Die ist nicht nur teuer, sondern hat mit Klimaschutzmobilität und Fahrradfreundlichkeit überhaupt nichts zu tun. Stattdessen wären die Sanierung und Verbreiterung der Fußgängerbrücke angebracht, damit auch Radfahrende, Kinderwägen und Menschen mit Rollstühlen sie problemlos nutzen können.“

Was wir wichtiger finden als ein Parkplatz in der Bürgerstraße: zusätzliche Seminarräume und Büros für die Universität Landau.

Lukas Hartmann

Lea Heidbreder ergänzt: „Parkplätze ziehen Verkehr an. Gerade bei einer so engen Straßensituation wie in der Bürger- und Hartmannstraße würden außerdem ein paar Dutzend zusätzlicher Plätze nichts an dem grundsätzlichen Problem ändern. Es braucht daher ein echtes Umsteuern: Statt eines Parkhauses braucht es Mitfahrerparkplätze, Radabstellanlagen und elektronische Carsharingangebote.“

Lea Heidbreder (Stadtratskandidatin) und Lukas Hartmann (Spitzenkandidat)

Verwandte Artikel